Neuronale Grundlagen von Allgemeinwissen und fluider Intelligenz

Was ist die einzige Konstante der Einstein´schen Relativitätstheorie? Außer dem Menschen ist keine andere Spezies auf diesem Planeten in der Lage diese Frage zu beantworten!

Können Sie es? Was den Menschen besonders macht, ist seine kognitive Leistungsfähigkeit. Es gibt zahlreiche Spezies, die Einsicht in Problemstellungen zeigen. Mit „intelligentem“ Verhalten bauen sie Werkzeuge, um nach Beute zu jagen, oder lösen abstrakte Aufgaben. An unsere kognitiven Fähigkeiten kommen sie aber nicht annähernd heran. Unser Wissen macht uns zu dem, was wir sind.

Anthropologen gehen davon aus, dass die rasende kulturelle Evolution des Menschen auf den Zuwachs an Wissen, den wir über Jahrtausende erlangt haben, zurückzuführen ist. Sollten wir dieses Wissen von einem auf den anderen Tag verlieren, könnten wir es nicht mit unserer Fähigkeit zu schlussfolgerndem Denken kompensieren. Wir sind in der Lage, dieses Wissen sehr präzise zu messen, und wir wissen, dass es von hoher prädiktiver Bedeutung für unseren individuellen Lebensweg ist. Jedoch wissen wir nur sehr wenig über die neuronalen Grundlagen dieser herausragenden menschlichen Fähigkeit.

Mit einem integrativen neuronalen Modell hat sich dieses Projekt das Ziel gesetzt, die Struktur-­Funktionsbeziehungen zwischen Hirnanatomie und Allgemeinwissen zu untersuchen und so tiefere Einsicht in diese bedeutende Fähigkeit zu erhalten.

Antragsteller

Ruhr-Universität Bochum: Dr. Erhan Genç, Fakultät für Psychologie

Förderlinie: Anschubförderung
Fördermittel: 49.991,50 Euro
Laufzeit: 01.03.2016-28.02.2017

Ansprechpartner

Dr. Erhan Genç
Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Psychologie
Institut für Kognitive Neurowissenschaft, Abt. Biopsychologie
Universitätsstraße 150
44780 Bochum

Telefon: 0234/ 32-24323
Erhan.Genc (at) rub(dot)de