Förderprogramm MERCUR

foerderprogramm_mercur

Das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) fördert die Kooperation zwischen der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund und der Universität Duisburg-Essen, die sich 2007 in der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) verbunden haben. Mit seinen Programmlinien unterstützt das Center Wissenschaftler/innen, Institute und Fakultäten der drei Hochschulen dabei, sich universitätsübergreifend insbesondere in der Forschung, aber auch in der Lehre zu vernetzen. Dahinter steht die Überzeugung, dass die Wissenschaftsregion Ruhr durch eine Bündelung ihrer Kräfte im internationalen Wettbewerb um die besten Ideen und Köpfe wesentlich an Schlagkraft gewinnen kann.

MERCUR wurde 2010 von der Stiftung Mercator gemeinsam mit der UA Ruhr gegründet. Die Stiftung Mercator stattete MERCUR mit einem Budget von 22 Mio. Euro für die Jahre 2010 bis 2014 aus. Nachdem das Center 2013 von einer externen Expertengruppe positiv evaluiert worden ist, kann es seine Tätigkeit für weitere fünf Jahre fortsetzen. Dafür erhält MERCUR von der Stiftung Mercator weitere 22 Mio. Euro. Zudem stellte das Wissenschaftsministerium des Landes NRW den drei Universitäten der UA Ruhr in den Jahren 2014 und 2015 insgesamt zwei Millionen Euro für die Kofinanzierung von durch MERCUR geförderten Projekten zur Verfügung.

Mit dem Jahr 2014 fand die erste Förderphase von MERCUR ihren Abschluss. Das Center hat diesen Meilenstein zum Anlass genommen, sein Förderprogramm gemeinsam mit der Stiftung Mercator und der UA Ruhr einer kritischen Prüfung zu unterziehen und an einigen Punkten weiterzuentwickeln.

Angehörige der UA Ruhr-Universitäten können Mittel beantragen für

  • universitätsübergreifende Forschungsprojekte (Projektförderung),
  • die Schaffung und Weiterentwicklung gemeinsamer Master- und Promotionsprogramme in der UA Ruhr (Strukturförderung),
  • die strategische Abstimmung zwischen Fakultäten und Einrichtungen über Universitätsgrenzen hinweg (Strategiefonds),
  • die Einrichtung von UA Ruhr-Professuren (Personenförderung),
  • die gezielte und schnelle Unterstützung kleinerer (Forschungs-)Vorhaben (Anschubförderung).

Wer kann einen Antrag stellen?

In den Förderlinien Projekt-, Struktur- und Anschubförderung sind grundsätzlich promovierte Wissenschaftler/innen antragsberechtigt, die als Hochschullehrer/innen oder Hochschullehrernachwuchs (Habilitanden/innen, Juniorprofessoren/innen, Nachwuchsgruppenleiter/innen o.ä.) an der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund oder der Universität Duisburg-Essen beschäftigt sind.

Für den Strategiefonds liegt die Antragsberechtigung bei den Dekanen/innen der beteiligten Fakultäten bzw. den Leitern/innen der beteiligten Einrichtungen, in der Personenförderung bei den Hochschulleitungen.

Was ist zu beachten?

DownloadsKontakt
- Aktuelle Ausschreibung
- Förderrichtlinien
Dr. Constanze Demuth
Programmkoordinatorin
Telefon: 0201-61 69 65-13
Fax: 0201-61 69 65-10
Email: constanze.demuth(at)mercur-research(dot)de