Anschubförderung

schmuckgrafik_anschubfoerderung

Diese Förderlinie bietet eine punktuelle, gezielte und schnelle Unterstützung für Forschungsvorhaben von bis zu 30.000 Euro pro Antrag. Sie richtet sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftler/innen und an Professoren/innen, die neu an eine Universität der UA Ruhr berufen wurden. Ihnen soll ermöglicht werden, vielversprechende neue Projektideen, die eine längerfristige Perspektive bieten, inhaltlich weiterzuentwickeln und durch wissenschaftliche Vorarbeiten zu untermauern. Ziel ist es, auf Basis der Förderung durch MERCUR anspruchsvolle Forschungsanträge bei anderen Drittmittelgebern (v.a. DFG, EU, BMBF) zu generieren, die nachvollziehbar einen hohen Stellenwert für die weitere wissenschaftliche Karriere der Geförderten haben und sichtbar das eigene Forschungsprofil stärken.

Bitte beachten Sie, dass nur wissenschaftliche Vorarbeiten für neue Forschungsvorhaben gefördert werden können, nicht aber die Überbrückung von Wartezeiten bis zur Entscheidung über bei anderen Förderern eingereichte Anträge. Die Förderlinie zielt nicht darauf, die Geräteausstattung von Lehrstühlen oder Arbeitsgruppen zu verbessern. Wissenschaftliche Mitarbeiterstellen können im Rahmen der Anschubförderung nicht beantragt werden.

Antragsvoraussetzung(en):

Antragsberechtigt sind nur Juniorprofessoren/innen, Nachwuchsgruppenleiter/innen und Postdoktoranden/innen (bis zu zehn Jahre nach Abschluss der Promotion) sowie an eine der drei UA Ruhr Universitäten neu berufene Professoren/innen (im Regelfall bis zu drei Jahre nach Tätigkeitsbeginn an der jeweiligen Universität; unmittelbar vorausgehende Beschäftigungszeiten an der selben Universität, z.B. als Juniorprofessor/in, eingeschlossen). Aufgrund des begrenzten Förderbudgets können Antragsteller/innen, die bereits an einem erfolgreichen Antrag in dieser Förderlinie beteiligt waren, keinen erneuten Antrag einreichen. Vorhaben, für die bereits in einem anderen Anschubprogramm der UA Ruhr bzw. der beteiligten Universitäten ein Antrag gestellt wurde, können, unabhängig davon, ob der Antrag erfolgreich war, nicht von MERCUR gefördert werden.

Antragstellung:

Skizzen in der Anschubförderung können an vier Terminen im Jahr (15.02., 15.05., 15.08., 15.11.) eingereicht werden. Das Verfahren ist zweistufig (Antragsskizze; Vollantrag). Auf der Basis gemeinsamer Beratungen mit den Rektoraten der UA Ruhr-Universitäten lädt MERCUR Antragsteller, deren Vorhaben eine hohe Passgenauigkeit mit den Zielen des Förderprogramms aufweisen, zur Einreichung eines Vollantrages ein. Für die Vollanträge der Anschubförderung gilt ein verkürztes Verfahren. Die fachliche Begutachtung und Beschlussfassung sind im Idealfall ca. acht bis zehn Wochen nach Abgabe des Vollantrages abgeschlossen.

Details zum Antragsverfahren entnehmen Sie bitte den Vorgaben für die Antragstellung sowie unserer aktuellen Ausschreibung und den Leitlinien für die Antragstellung.

DownloadsKontakt
- Aktuelle Ausschreibung
- Vorlage Antragsskizze
- Leitlinien Antragstellung
- Förderrichtlinien
Sven Speek
Programmkoordinator
Telefon: 0201-61 69 65-13
Fax: 0201-61 69 65-10
Email: sven.speek@mercur-research.de