Vorauswahl

Strategische Bewertung von Antragsskizzen im Rahmen der Vorauswahl durch MERCUR und die Rektorate der UA Ruhr

Formale Ausschlusskriterien:

  • Auftragsforschung: Das geplante Projekt bedient erkennbar wirtschaftliche Interessen oder zielt auf Beratungsleistungen für öffentliche oder private Akteure ab.
  • Doppel- bzw. Kettenförderung: Das gleiche oder ein thematisch eng verwandtes Vorhaben der Antragsteller wurde bereits durch MERCUR oder andere Förderprogramme (z.B. Rektoratsprogramme) unterstützt.
  • Einreichung mehrerer Skizzen: Die Mitwirkung eines/r Wissenschaftlers/in an mehreren Anträgen in einer Förderlinie, die in der gleichen Antragsrunde eingereicht werden, ist in der Regel nicht möglich.
  • Fehlende Forschungsorientierung (bei Anträgen auf Forschungsförderung): Das Vorhaben umfasst keine konkreten Forschungsfragen, ist erkennbar vage und unfokussiert oder erfüllt aus anderen Gründen grundsätzliche wissenschaftliche Standards nicht.
  • Alternative Förderungsmöglichkeiten: Das Vorhaben weist eine höhere Passgenauigkeit für andere Förderprogramme auf oder kann im Rahmen anderer, schon geförderter Projekte umgesetzt werden.

Kriterien für die strategische Bewertung:

  • Thematische Plausibilität und Ausbaufähigkeit: Ist das gewählte Thema für das vorgesehene Format geeignet und lässt es sich gegebenenfalls zu einem größeren Verbundvorhaben (z.B. SFB, GRK) ausbauen?
  • Folgeaktivitäten: Welche Folgeaktivitäten sollen sich an das geplante Vorhaben anschließen? Werden diese klar und präzise dargestellt? Erscheint die aufgezeigte Perspektive nachvollziehbar und realistisch? Stehen die Folgeaktivitäten in einer angemessenen Kostenrelation zu einer möglichen Förderung durch MERCUR?
  • Mehrwert der Zusammenarbeit: Wie breit ist die Zusammenarbeit angelegt? Begründet das geplante Vorhaben neue Kooperationen in der UA Ruhr oder stellt es einen klaren Mehrwert für bereits bestehende Kooperationen dar?
  • Nachwuchswissenschaftler/innen: Sind Nachwuchswissenschaftler/innen als (Mit-) Antragsteller/innen beteiligt?
  • Interdisziplinarität: Bindet das Vorhaben verschiedene Disziplinen im Rahmen einer nachvollziehbaren thematischen Begründung ein?