Achtsame Schule

Achtsamkeit bezeichnet die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit absichtsvoll und ohne Bewertung auf den gegenwärtigen Moment zu richten. Das Einnehmen einer achtsamen Haltung ist trainierbar, wie der Gebrauch einer Zweitsprache oder das Spielen eines Instruments. Während positive Wirkungen von Achtsamkeit auf das Wohlbefinden in therapeutischen Kontexten bereits gut belegt sind, sind kontrollierte empirische Nachweise zu Auswirkungen auf Denken und Konzentration noch Gegenstand laufender Forschung. Das Projekt untersucht mittels kognitions- und biopsychologischer Methodik die Auswirkung eines Achtsamkeitstrainings auf kognitive Fähigkeiten und die Stressregulation von Schülerinnen und Schülern. Über das erste Halbjahr der 5. Klasse werden Kinder an einer Essener weiterführenden Schule zweimal wöchentlich in  Achtsamkeit trainiert. Zu Beginn und zum Ende des Trainings werden ihre Fähigkeit zur dauerhaften Konzentration, zur kognitiven Flexibilität, zum Ausblenden irrelevanter Information sowie ihre Stressbelastung getestet. Zeigen sich die erwarteten Effekte des Achtsamkeitstrainings im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, die ein klassisches Konzentrationstraining erhält, können die Ergebnisse als Grundlage dienen zur Entwicklung evidenzbasierter Trainingseinheiten für den schulischen Kontext wie auch für die Ausbildung von Lehramtsstudierenden oder für die Lehrerfortbildung.

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Lisa von Stockhausen (Institut für Psychologie), Jun.-Prof. Dr. Silja Bellingrath (Institut für Psychologie)

Förderlinie: Anschubförderung
Fördersumme: 15.216,00 Euro
Laufzeit: 01.09.2013 – 28.02.2014

Ansprechpartner

Prof. Dr. Lisa von Stockhausen
Universität Duisburg-Essen
Institut für Psychologie
Allgemeine Psychologie I
Berliner Platz 6-8
45127 Essen

Telefon: 0201 183 6319
lisa.vonstockhausen (at) uni-due(dot)de