Aufbau eines multifunktionalen Photoreaktors für photokatalytische Reaktionen

Heterogene Photokatalyse ist eine der wichtigsten Methoden zur Lösung aktueller Umweltund Energiefragen. Die wichtigsten Anwendungen sind dabei die Zersetzung umweltschädlicher Substanzen in Abwässern und Luft, sowie die photokatalytische Spaltung von Wasser zu O2 und den sauberen Energieträger H2. Kombiniert man diese Prozesse und erzeugt direkt H2 aus Abfallstoffen, könnte man die Energie- und Umweltprobleme der heutigen Gesellschaft simultan lösen. Genau damit beschäftigt sich das vorliegende Projekt. Obwohl es für einige Farbstoffabbau- und Gasphasenreaktionen bereits ISO-Normen gibt, fehlen solche Norm-Aufbauten derzeit allerdings noch für die photokatalytische Erzeugung von Wasserstoff. Im Rahmen des Projektes soll daher ein Reaktoraufbau realisiert werden, der für die Beurteilung der photokatalytischen Aktivitäten neuer Halbleiter-Nanomaterialien sowohl unter UV-Licht als auch unter dem Sonnenlicht nachempfundene Lichteinstrahlung geeignet ist, und mit dem sich ein Test zur Gewinnung von H2 unter normierten Bedingungen entwickeln lässt. Getestet werden soll der Aufbau mit neuartigen TiO2-Nanopartikeln, welche aus ionischen Flüssigkeiten hergestellt werden, und welche im sichtbaren Licht photokatalytisch aktiv für H2-Produktion und simultane Abbaureaktionen sind.

Antragsteller

Ruhr-Universität Bochum: Dr. Roland Marschall (Fakultät für Chemie und Biochemie)

Förderlinie: Anschubförderung
Fördersumme: 26.009,91 Euro
Laufzeit: 01.05.2013 – 30.09.2014

Ansprechpartner

Dr. Roland Marschall
Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Chemie und Biochemie
Lehrstuhl für Technische Chemie
Universitätsstrasse 150
44801 Bochum

Telefon: 0234-3224818
roland.marschall (at) techem.rub(dot)de