Data Driven Materials Development (DDMD) – Datengetriebene Entwicklung neuer Materialien

In diesem Projekt soll das systematische Design neuer Materialien durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Materialwissenschaften und Informatik vorangetrieben werden. Der neue Wissenschaftszweig heißt  „Data Driven Materials Development“ oder „Datengetriebene Materialentwicklung“. In diesem Gebiet sollen sowohl neue Entdeckungen und Einsichten, z.B. über bisher unbekannte Phasen oder über besondere physikalische Eigenschaften der Materialien, gewonnen werden, als auch die Entwicklung neuer Materialien beschleunigt werden. Hierzu arbeiten in der Materialforschung zwei Lehrstühle der RUB zur synergistischen Nutzung von experimentellen Hochdurchsatzmethoden und analytischer Modellierung mit zwei Informatik-Lehrtsühlen der TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen zum Data Mining bzw. zur Hochdurchsatzanalyse zusammen. Dies ist notwendig, da in der systematischen Materialerforschung, insbesondere in den Bereichen Dünnschicht-Materialbibliotheken, Eigenschafts-Screenings und „Advanced Materials Simulation“, sehr große und hochdimensionale Datenmengen anfallen, die nur mit Hilfe von neuartigen Datenanalyseverfahren und entsprechenden Computerressourcen effizient analysiert werden können.

Antragsteller

Ruhr-Universität Bochum: Prof. Dr. Ralf Drautz (Fakultät für Physik und Astronomie), Prof. Dr.-Ing. Alfred Ludwig (Fakultät für Maschinenbau);
Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Sven Rahmann (Medizinische Fakultät);
Technische Universität Dortmund: Prof. Dr. Katharina Morik (Fakultät für Informatik)

Förderlinie: Projektförderung
Fördersumme: 255.300 Euro
Laufzeit: 01.10.2012 – 30.09.2014

Ansprechpartner

Prof. Dr. Ralf Drautz
Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Physik und Astronomie
Universitätsstr. 150
44780 Bochum

Telefon: 0234-3229308
ralf.drautz (at) rub(dot)de