Entwicklung der Realtime-Analyse für das Cherenkov Telescope Array und IceCube-Gen2

Das Universum ist Kulisse der heftigsten und dramatischsten astrophysikalischen Vorgänge, aus denen Materie mit beinahe Lichtgeschwindigkeit herausgeschleudert wird. Die Detektion der Botschaftsteilchen dieser Explosionen bietet Aufschlüsse über anhaltende grundlegende physikalisch-kosmologische Fragen, wie den Ursprung der kosmischen Strahlung oder die Natur von Neutrinos. Im Vordergrund dieses Forschungsantrags stehen zwei Arten dieser Botschaftsteilchen – Gammaphotonen und Neutrinos – und zwei leistungsstarke Observatorien: CTA (Cherenkov Telescope Array), ein künftiges ultra-modernes Observatorium für die Detektion von hochenergetischer Gammastrahlung aus dem Weltall, und IceCube, ein Neutrinodetektor tief im antarktischen Eis auf dem Südpol versenkt. Das Forschungsziel ist die Entwicklung einer Realtime-Analyse für CTA, mithilfe deren Flares, d.h. Quellen im kurzfristigen massiven  Energieausbruch, schnell und zuverlässig identifiziert werden können. Insbesondere faszinierend ist dies im Kontext der Multimessenger- und konkret der  Neutrinoastronomie, weswegen eine Verknüpfung mit dem IceCube-Detektor in Echtzeit angestrebt wird. Dadurch wird das Potential geschaffen, erstmals quasi-koinzidente Signale von CTA und IceCube aufzunehmen, und Gamma-Neutrinoflares zu finden.

Antragsteller

Ruhr-Universität Bochum: Dr. rer. nat. Lenka Tomankova
Fakultät für Physik und Astronomie
Lehrstuhl für Plasma-Astroteilchenphysik (Theoretische Physik IV)

Förderlinie: Anschubförderung
Fördermittel: 27.120,000 Euro
Laufzeit: 01.08.2018-28.02.2019

Ansprechpartner

 

Dr. rer. nat. Lenka Tomankova
Fakultät für Physik und Astronomie
Ruhr Universität Bochum
Universitätsstr. 150
44780 Bochum

E-Mail: lenka(dot)tomankova(at)rub(dot)de