Entwicklung eines neuartigen Impfstoffes zur Prophylaxe und Therapie von Herpes Simplex Virusinfektionen

Die beim Menschen vorkommenden Herpes-Simplex-Viren (HSV-1 und HSV-2) sind weltweit verbreitet und gehören mit einer Durchseuchungsrate von bis zu 90% innerhalb der erwachsenen Bevölkerung zu den häufigsten Krankheitserregern. Reaktivierungen dieser lebenslang im menschlichen Organismus persistierenden Viren sind insbesondere bei hochgradig immungeschwächten Patienten (HIV/AIDS-Patienten, Transplantat-Empfänger, Krebspatienten unter Chemotherapie) mit schwerwiegenden, teilweise lebensbedrohlichen Komplikationen assoziiert. Trotz weltweiter Anstrengungen gibt es zurzeit keinen wirksamen Impfstoff gegen Herpesviren. Die antivirale Behandlung reaktivierter Infektionen führt zwar zu einer Linderung der Krankheitssymptome, kann jedoch das Virus nicht dauerhaft aus dem Körper eliminieren. Durch die zunehmende Ausbildung von Virustatika-resistenten Virusstämmen ist die Verfügbarkeit wirksamer Medikamente stark limitiert. Im Rahmen des beantragten Forschungsvorhabens soll daher ein neuartiges Konzept zur Herstellung eines wirksamen Impfstoffes gegen Herpes-Sipmlex-Viren evaluiert und im Tiermodell erprobt werden. Die geplanten Arbeiten sollen einen wichtigen Beitrag zur Prophylaxe von HSV-Infektionen leisten.

Antragsteller

Universitätsklinikum Essen: Dr. Adalbert Krawczyk (Institut für Virologie)

Förderlinie: Anschubförderung
Fördersumme: 12.077,65 Euro
Laufzeit: 01.07.2011 – 31.01.2012

Ansprechpartner

Dr. Adalbert Krawczyk
Universitätsklinikum Essen
Institut für Virologie
Virchowstr. 179
45147 Essen

Telefon: 0201-72385458
adalbert.krawczyk (at) uk-essen(dot)de