Etablierung eines Mausmodells für das ALK-positive anaplastische Schilddrüsenkarzinom

Das anaplastische Schilddrüsenkarzinom (anaplastic thyroid carcinoma, ATC) ist mit einer medianen Überlebenszeit nach Diagnosestellung von nur 4-6 Monaten eines der aggressivsten Karzinome überhaupt. Da die Seltenheit des ATC bislang größere randomisierte, kontrollierte Studien verhindert, sind ATC-Mausmodelle besonders wertvoll. 2011 wurden erstmals aktivierende Mutationen der anaplastic lymphoma kinase (ALK) in ATCs beschrieben. Gerade für diese ALK-positiven ATCs fehlt allerdings ein Mausmodell. Wir schlagen daher die Etablierung eines solchen Modells vor, der ALKF1174L-Maus. Als Vorarbeit wurde das Modell bereits generiert und ein erstes Tier untersucht. Im Vergleich zum Kontrolltier zeigen sich in der Schilddrüse ein beginnender Verlust der Follikelstruktur und eine Zunahme des Stromas als Vorstufe eines Karzinoms. Im Sinne einer klassischen Anschubförderung ist es daher Ziel dieses Projektes, durch Untersuchung der Überlebenszeit und Nachweis der ATC-Entstehung, die ALKF1174L-Maus als ALK-positives ATC-Mausmodell zu etablieren. Dies schafft die Voraussetzung, um in anschließenden Projekten zwei wichtige Ziele zu verfolgen: a) die Charakterisierung des ALK-positiven ATC (u.a. Signaltransduktions-wege), und b) die präklinische Testung von Behandlungsmöglichkeiten (u.a. ALK-Inhibitoren).

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: PD Dr. Lars Möller, Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen

Förderlinie: Anschubförderung
Fördermittel: 11.500,00 Euro
Laufzeit: 01.01.2016-31.12.2016

Ansprechpartner

PD Dr. Lars Möller
Universität Duisburg-Essen
Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45122 Essen

Telefon: 0201-723-84633
lars.moeller@uni-due.de