Fallgeschichten. Text- und Wissensformen exemplarischer Narrative in der Kultur der Moderne

Das Projekt plant eine Neubewertung der Rolle von Fallgeschichten in den modernen Wissenschaften vom Menschen. Die Ausgangsbeobachtung des Vorhabens ist, dass es sich bei Fallgeschichten um eine disziplinenübergreifende Textsorte handelt, die erkenntnistheoretische und ethische Reflexionen ebenso prägt, wie medizinisches oder rechtliches Wissen, sozialwissenschaftliche Theorien sowie die Literaturgeschichte bis hin zur Medienkultur der Gegenwart. Trotz dieser zentralen Bedeutung ist der Zusammenhang zwischen fallbasierten Darstellungsformen und wissenschaftlichem Sach- bzw. gesellschaftlichem Orientierungswissen noch nicht erforscht. In Fortführung bestehender Projekte der Antragssteller wird in sechs Teilprojekten zur Wissenschaftsgeschichte, Anthropologie, Ästhetik, Moralphilosophie, Mediengeschichte und Sozialwissenschaft zu untersuchen sein, wie die Fallgeschichte ein allen Disziplinen gemeinsames Kommunikationsmedium für die Vermittlung von Besonderem und Allgemeinen bereitstellt. Damit trägt die Projektgruppe zur Etablierung eines neuen geisteswissenschaftlichen Schwerpunkts an den Ruhr Universitäten bei und stellt dem Promotionsprogramm der MRG 2 ein thematisch einschlägiges Kolleg zur Seite, dessen in einer Buchreihe zu publizierende Pilotstudien den Ausgangspunkt für den geplanten Aufbau einer VW-Forschergruppe zum Thema „Fallwissen“ bilden werden.

Antragssteller

Ruhr-Universität Bochum: Prof. Dr. Nicolas Pethes, Prof. Dr. Natalie Binczek,
Prof. Dr. Carsten Zelle (Germanistisches Institut), Prof. Dr. Rudolf Behrens (Romanistisches Institut);
Technische Universität Dortmund: Prof. Dr. Michael Niehaus (Institut für dt. Sprache und Literatur);
Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Neil Roughley (Institut für Philosophie)

Förderlinie: Projektförderung
Fördersumme: 259.087,50 Euro
Laufzeit: 01.01.2012 – 30.06.2014

Ansprechpartner

Prof. Dr. Nicolas Pethes
Ruhr-Universität Bochum
Germanistisches Institut
Fakultät für Philologie
44780 Bochum

Telefon: 0234-3225092
nicolas.pethes (at) rub(dot)de