Identifizierung und Validierung (diagnostischer) Biomarker beim Urachuskarzinom durch strukturierte proteomische Analysen

Der Urachus (Urharngang) ist eine entwicklungsgeschichtliche Struktur, die in der Fetalzeit die sich entwickelnde Harnblase mit der sogenannten Allantois verbindet und der Entsorgung von Stoffwechselendprodukten dient. Im späteren Verlauf verschließt sich der Urachus in der Regel zu einer bandartigen Struktur, die zwischen Harnblase und Bauchnabel verläuft. Allerdings können bei etwa einem Drittel der Bevölkerung kleine Urachus-Reststrukturen gefunden werden, aus denen sich sehr selten (<1 Fall auf 1 Mio. Personen pro Jahr) bösartige Tumore entwickeln können. Diese sind meistens Drüsenzelltumoren  (Adenokarzinomen) und häufig ist es für die Pathologen als die diagnostischen „Gewebsärzte“ an kleinen Gewebsproben (Biopsien) vor einer Operation schwierig, Urachuskarzinome (UrC) von anderen Adenokarzinomen der Harnblase oder auch von Absiedelungen (Metastasen) von histologisch ähnlichen Tumoren aus anderen Organen (z.B. dem Dickdarm) zu unterscheiden. Dieses ist allerdings sehr wichtig, da sich die Therapie- und Operationsverfahren stark unterscheiden. Ziel des aktuellen Projekts ist es daher, präoperative diagnostische Biomarker zu finden, die diese Aufgabe erleichtern, damit den wenigen, aber schwer kranken Patienten mit dieser Tumorart eine schnelle und zuverlässige Diagnose zu ermöglichen und damit zeitnah die passende Therapieform zu Verfügung stellen zu können.

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: Dr. Henning Reis, Institut für Pathologie

Ruhr-Universität Bochum: Dr. Michael Kohl, Medizinisches Proteom-Center

Universität Duisburg-Essen: Dr. Christian Niedworok, Klinik für Urologie

Universität Duisburg-Essen: Dr. Tibor Szarvas, Klinik für Urologie

Förderlinie: Anschubförderung
Fördermittel: 50.000,00 Euro
Laufzeit: 01.10.2016-30.09.2017

Ansprechpartner

Dr. Henning Reis
Universität Duisburg-Essen
Institut für Pathologie
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45147 Essen

Tel: 0201723 3310

E-Mail: Henning (dot) Reis (at) uk-essen (dot) de