Lösung von Hub-Location-Problemen in der Stückgutlogistik mittels simulationskalibrierter mathematischer Optimierung

Die strategische Transportnetzplanung steht vor der Herausforderung, die Errichtungs- und Erhaltungskosten der Umschlagsanlagen, der sogenannten Hubs, gegen die zu erwartenden Transportkosten abzuwägen. Vielfach wird dabei auf durchschnittliche Sendungsmengen und -laufzeiten zurückgegriffen, wobei die stochastischen Schwankungen dieser Größen nicht berücksichtigt werden. Bisherige Versuche der Integration der Stochastik in ein mathematisches Optimierungsmodell gelangen nur bei stark vereinfachter Abbildung der Realität oder verursachen Rechenzeiten von vielen Tagen. In meinen kürzlich publizierten Untersuchungen habe ich ein auf Simulated Annealing basierendes Optimierungsverfahren zur Lösung strategischer Netzplanungsprobleme entwickelt. Mittelfristiges Ziel ist es, das Verfahren mit Hilfe einer stochastischen Simulation so zu kalibieren, dass es nicht nur kosteneffiziente, sondern auch unter zufälligen Einflüssen stabile Lösungen liefert; hierfür sollen in das Modell integrierte Stellschrauben mit Hilfe eines
Kreislaufes aus Optimierung, Simulation und statistischer Auswertung schrittweise angepasst werden. Ziel dieser Anschubphase ist es, zunächst diesen Kreislauf für ein vereinfachtes Modell zu testen, um die Machbarkeit des folgenden DFG-Antrages abzuleiten.

Antragsteller

Technische Universität Dortmund: Dr. J. Fabian Meier (Institut für Transportlogistik)

Förderlinie: Anschubförderung
Fördersumme: 41.206,00 Euro
Laufzeit: 01.05.2014 – 31.08.2014

Ansprechpartner

Dr. J. Fabian Meier
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut für Transportlogistik der TU Dortmund
Leonhard-Euler-Straße 2
44227 Dortmund

Telefon: 0231/755-7333

meier(at)itl.tu-dortmund(dot)de