Photoaktive Oxidmaterialien für den sichtbaren Spektralbereich

Im vorliegenden Projekt erfolgt die gezielte Entwicklung optisch aktiver Materialien mit einer Bandlücke im sichtbaren Spektralbereich basierend auf preiswerten und gut verfügbaren Oxidmaterialien. Es ist das Ziel, anhand der Struktur-Eigenschafts-Beziehungen das Potential der Materialien für den Einsatz in der Photokatalyse, und gegebenenfalls in weißlichtemittierenden Dioden (W-LEDs) zu evaluieren. Dafür werden Elementarprozesse, die für die optische Aktivität relevant sind – wie die Lichtabsorption und -emission, die Ladungsträgerdynamik unter dem Einfluss von Oberflächen und Redox-Reaktionen an der Oberfläche der Materialien, gezielt als Funktion der Teilchengröße, Zusammen-setzung und Struktur der Materialien studiert. Da in photokatalytischen Reaktionen, wie z.B. der Reduktion von CO2, insbesondere die Sauerstoffentwicklung als geschwindigkeits-bestimmender Schritt angesehen wird, wollen wir uns materialseitig auf Oxide des Vanadiums und des Mangans konzentrieren, die neben einer Bandlücke im sichtbaren Bereich auch eine flexible Valenz und die Fähigkeit zur Sauerstoffaktivierung und –bildung aufweisen.

Antragsteller

Ruhr-Universität Bochum: Dr. Jennifer Strunk (Lehrstuhl für Technische Chemie), Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Gerd Bacher (Lehrstuhl für Werkstoffe der Elektrotechnik)

Förderlinie: Projektförderung
Fördersumme: 205.824,00 Euro
Laufzeit: 01.03.2014 – 29.02.2016

Ansprechpartner

Dr. Jennifer Strunk
Ruhr-Universität Bochum
Lehrstuhl für Technische Chemie
Universitätsstr. 150
44780 Bochum

Telefon: 0234 32 23566
jennifer(at)techem.rub(dot)de