Prozesse der Produktion von Metall-Polymer-Kompositmembranen zur Gasfeinreinigung in Brennstoffzellen

Die Brennstoffzellentechnologie bietet ein enormes Potenzial als ein mögliches Energiegewinnungsverfahren der Zukunft. In diesem Vorhaben soll eine Technologie untersucht werden, die zukünftig eine enorme Kostenersparnis in Produktion und Wartung der von Brennstoffzellen verspricht. Das Vorhaben „Prozesse der Produktion von Metall-Polymer-Kompositmembranen zur Gasfeinreinigung inBrennstoffzellen“ befasst sich mit der Untersuchung der Beschichtung von Polymermembranen mit Metallen durch physikalische Gasphasenabscheidung. Diese Membranen haben das Potenzial die bisherigen kosten- und wartungsintensiven Wasserstoffgasfeinreinigungsstufen in Brennstoffzellen mit einem einzelnen Schritt ersetzen, sobald das Problem der zu schnellen thermischen und physikalischen Alterung, welche durch aktuelle Produktionsverfahren entstehen, gelöst werden kann. In der Arbeitsgruppe Dünnschichttechnologie der Universität Duisburg-Essen ist ein wesentlich schonenderes Beschichtungsverfahren entwickelt worden: der anodische Vakuumlichtbogen. Bei der Erstellung von Metall-Polymer-Kompositmembranen mit diesem innovativen Verfahren werden die Auswirkungen verschiedener Prozesse bei der Beschichtung auf die Schichteigenschaften, die Gaspermeationseigenschaften und die Alterung der Membranen untersucht.

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Volker Buck (Physik-Dünnschichttechnologie)

Förderlinie: Anschubförderung
Fördersumme: 20.700 Euro
Laufzeit: 01.06.2011 – 30.11.2011

Ansprechpartner

Prof. Dr. Volker Buck
Universität Duisburg-Essen
Technische Physik-Dünnschichttechnologie
Fakultät für Physik
Lotharstraße 1
47057 Duisburg

Telefon: 0203-3792181
volker.buck (at) uni-due(dot)de