Silberdotierte Calciumphosphat-Nanopartikel als antibakterielle Wirkstoffe: Synthese, Charakterisierung und biologische Wirkung

Bakterielle Infektionen stellen ein häufiges Problem in der klinischen Medizin dar. Durch den Einsatz von silberhaltigen Nanopartikeln aus körperverträglichem Calciumphosphat sollen Infektionen gezielt und spezifisch bekämpft werden.

Die Behandlung bakteriell bedingter Infektionen ist von hoher Bedeutung, sowohl in der Medizin als auch im täglichen Leben. Biofilme (=Bakterien- kolonien) sind nahezu ubiquitär und führen zu erheblichen Problemen, beispielsweise in Krankenhäusern und sanitären Anlagen. Eine Möglichkeit zur Behandlung sind antibakteriell wirksame Beschichtungen auf der Basis von Silber‐Nanopartikeln. Hier gibt es allerdings erhebliche Bedenken hinsichtlich der Ausbildung von Resistenzen sowie einer Belastung der Umwelt durch den Eintrag der Silber‐Partikel bei Waschvorgängen. In dem hier beantragten Forschungsverbundprojekt wird ein grundlegend neuer Ansatz vorgeschlagen, der auf der Aufnahme von Silber‐dotierten (einige %) Calciumphosphat‐ Nanopartikeln in Bakterien beruht. Die Systeme werden umfassend struktur- chemisch, kolloidchemisch und theoretisch‐chemisch charakterisiert. Eine eingehende Untersuchung der biologischen Wirkung auf Bakterien und auf eukaryotische Zellen schließt sich an. Dies ist entscheidend für die differenzielle Bewertung der antibakteriellen Wirksamkeit (idealerweise toxisch für Bakterien und unschädlich für eukaryotische Zellen).

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr Matthias Epple (Institut für Anorganische Chemie), Dr. Hubert Kuhn (Theoretische Chemie), Prof. Dr. Bettina Siebers, (Biofilm Centre, Molekulare Enzymtechnologie und Biochemie (MEB));
Technische Universität Dortmund: Prof. Dr. Heinz Rehage (Lehrstuhl für Physikalische Chemie II);
Ruhr-Universität Bochum: Prof. Dr. Manfred Köller (Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil, Chirurgische Klinik und Poliklinik)

Förderlinie: Projektförderung
Fördersumme: 175.000 Euro
Laufzeit: 01.01.2011 – 31.12.2011

Ansprechpartner

Prof. Dr. Matthias Epple
Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Chemie
Institut für Anorganische Chemie
Universitätsstr. 5-7
45117 Essen

Telefon: 0201-1832413
matthias.epple (at) uni-due(dot)de