SMILE – Smart Materials from Ionic Liquids for Energy

Thermoelektrika können Abwärme, Energie niedriger Qualität, in elektrische Energie, eine höherwertige Energieform, umwandeln und damit einen wesentlichen Beitrag zur effizienten Energienutzung liefern. Nanopartikuläre Materialien sind dabei im Vergleich mit Volumenphasen besonders effizient, da durch die Nanostrukturierung die zentralen Kenngrößen, elektrischer Transport und Wärmetransport, weitgehend entkoppelt werden können. Die Nanostruktur behindert den Wärmetransport, beeinflusst den elektrischen Transport jedoch nur moderat, was zu einer deutlichen Effizienzverbesserung führt. In SMILE werden ausgewählte nanostrukturierte Materialien mit verbesserten thermoelektrischen Eigenschaften ausgehend von molekularen Vorläuferverbindungen, sogenannten Precursoren, (Schulz, DE) in maßgeschneiderten ionischen Flüssigkeiten, ILs, (Mudring, BO) unter ressourcenschonenden Bedingungen in kinetisch-kontrollierten Reaktionen bei Temperaturen unterhalb von 150 °C hergestellt und ihre thermoelektrische Performance im Detail untersucht (Schierning, DE). Das Projekt bildet somit die gesamte Prozesskette von der Synthese maßgeschneiderter molekularen Prekursoren über die Produktion des nanoskaligen Materials bis hin zu seiner Verarbeitung zum nanoskaligen Bauteil ab.

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Stephan Schulz (Fakultät Chemie), Dr. Gabi Schierning (Fakultät für Ingenieurwissenschaften);
Ruhr-Universität Bochum: Prof. Dr. Anja Mudring (Fakultät für Chemie)

Förderlinie: Projektförderung
Fördersumme: 267.790 Euro
Laufzeit: 01.08.2012 – 31.07.2014

Ansprechpartner

Prof. Dr. Stephan Schulz
Universität Duisburg-Essen
Fakultät Chemie
Universitätsstraße 5-7
45117 Essen

Telefon: 0201-1834635
stephan.schulz (at) uni-due(dot)de