Stoffdatenbestimmung von Fermenterinhalten aus Biogasanlagen

Das Ziel dieses Projektes ist die Stoffdatenbestimmung von Fermenterinhalt aus Biogasanlagen. Fermenterinhalte sind sehr vielfältige und vergleichsweise zähflüssige Medien, die zum großen Teil aus Wasser, aber auch eingeschlossenen Gasblasen sowie Faser‐ und Schleimstoffen bestehen. Stoffdaten wie die Dichte oder die Viskosität von Fermenterinhalt sind notwendig für die Auslegung von Pumpen, Rührwerken und Wärmeübertragern. Bei einer durchgeführten Befragung von Anlagenplanern stellte sich heraus, dass die Auslegung der Anlagenkomponenten von Biogasanlagen allerdings meist mit Stoffdaten von Wasser oder mit geschätzten Werten erfolgt. Eine ungenaue Auslegung der Anlagenkomponenten führt oft zur Überdimensionierung der Aggregate, zum fehlerhaften Betrieb oder zu erhöhtem Verschleiß, was letztlich hohe Betriebs‐ und Investitionskosten verursacht. Um die Auslegung der Anlagen zu präzisieren, sollen die Dichte und Viskosität von verschiedenen Fermenterinhalten in Abhängigkeit von der Temperatur und der Zusammensetzung experimentell bestimmt werden. Die ermittelten Messdaten dienen der Entwicklung von Gleichungen zur Berechnung der Stoffdaten, welche in einem Folgeprojekt in kostenfreien Stoffdatenbanken implementiert und damit Planern zur Verfügung gestellt werden. So kann der Betrieb von Biogasanlagen optimiert werden, was zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und Konkurrenzfähigkeit beiträgt.

Antragsteller

Ruhr-Universität Bochum: Dr. Mandy Gerber (Lehrstuhl für Thermodynamik)

Förderlinie: Anschubförderung
Fördersumme: 36.304,00 Euro
Laufzeit: 01.07.2013 – 31.12.2013

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Mandy Gerber
Ruhr-Universität Bochum
Lehrstuhl für Thermodynamik
Arbeitsbereich Biogas
Universitätsstr. 150
44801 Bochum

Telefon: 0234 322 3804
m.gerber (at) thermo.rub(dot)de