Unterdrückung der angeborenen Immunantwort in Chronischer Lymphatischer Leukämie

Die Chronische lymphatische Leukämie (CLL) ist in den westlichen Industrieländern die am
häufigsten vorkommende Leukämieform. Sie ist gekennzeichnet durch schwere Infektionen und
eine hohe Sterblichkeitsrate. Da diese Infektionen durch Neutrophile Granulozyten bekämpft
werden, möchten wir im Rahmen dieses Antrages die CLL-spezifischen Mechanismen untersuchen, die zu einer Suppression von Neutrophilen Granulozyten führen.
Wir konnten bereits in Pilot-Experimenten zeigen, dass Mäuse mit einer CLL eine erhöhte Sterberate nach Infektionen aufweisen. Weiterhin waren die funktionellen Eigenschaften von Neutrophilen Granulozyten stark vermindert. Diese Vordaten deuten auf eine direkte Suppression von Neutrophilen Granulozyten in CLL hin. Wir möchten nun in einem kooperativen Ansatz mit dem Imaging Center Essen (IMCES, Universitätsklinikum Essen, Universität Duisburg-Essen) und dem Medizinischen Proteom Zentrum Bochum (Ruhr-Universität Bochum) die Suppression von Neutrophilen Granulozyten untersuchen und spezifischen Moleküle identifizieren um der erhöhten Infektionsanfälligkeit entgegen zu wirken.
Der vorliegende Antrag untersucht die molekularen Mechanismen, welche die Funktion von
Neutrophilen Granulozyten in CLL unterdrücken. Aufgrund der Vordaten möchten wir in einem
interdisziplinärer Ansatz mit der Ruhr-Universität Bochum und dem Imaging Center Essen
Neutrophile Granulozyten aus CLL Mäusen isolieren um Migrations- und proteomische
Analysen durchzuführen zu können. Aus diesen Analysen sollen Moleküle identifiziert werden,
welche die Suppression der Neutrophilen vermitteln. Perspektivisch möchten wir diese Moleküle spezifisch in Neutrophilen Granulozyten verändern, um eine Verbesserung der Immunantwortherzustellen. Somit sollen die Befunde dazu beitragen, neuartige Behandlungsmöglichkeiten gegen die Unterdrückung der Neutrophilen Granulozyten zu etablieren um die Empfänglichkeit der CLL Patienten für Infektionen zu vermindern.

Antragsteller

Universitätsklinikum Essen: Prof. Daniel Robert Engel, PhD,
Institut für Experimentelle Immunologie und Bildgebung

Förderlinie: Anschubförderung
Fördermittel: 49.990,00 Euro
Laufzeit: 01.07.2017-30.06.2018

Ansprechpartner

Prof. Daniel Robert Engel
Abteilung Immundynamik
Institut für Experimentelle Immunologie und Bildgebung
Universität Duisburg-Essen
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstrasse 55
45147 Essen

Tel.: 0201 723 6055

E-Mail: danielrobert (dot) engel (at) uk-essen (dot) de