VINDDKanal. Virtueller Interaktiver Numerischer Dortmund-Duisburg Windkanal

Die Vision des vorliegenden Projektes ist es, die Vorteile des klassischen Windkanals mit denen der numerischen Strömungssimulation durch ein neues Konzept zu vereinen, welches der Entwicklung von Internet, Visualisierungstechniken und neuartigen Rechnerarchitekturen Rechnung trägt. Dazu soll mittelfristig der parallele Betrieb eines realen und eines virtuellen (Strömungssimulations-) Windkanals realisiert werden, welche über einen vernetzten Arbeitsplatzrechner bedient und ausgewertet werden sollen.Dabei ermöglicht die Simulation die instantane Auswertung und Visualisierung der Strömungsfelder im gesamten virtuellen Windkanal,  was einen guten Überblick über die Strömung ergibt, Einblicke in die physikalischen Prozesse erlaubt und außerdem die relevanten Druckmesspunkte im realen Windkanal liefert. Umgekehrt bestimmt die Windkanalmessung integrale Größen wie Auftrieb und Widerstand exakt, welche zur Echtzeitkalibrierung der Simulationsparameter verwendet werden sollen, um deren Genauigkeit zu steigern. Im vorliegenden Projekt soll ein vereinfachter Prototyp eines solchen virtuellen Windkanals entwickelt werden, bestehend aus einem kompakten Hochleistungsrechner mit geeigneter Software zur Strömungssimulation sowie einer Workstation mit einer zunächst einfachen Benutzeroberfläche zur Steuerung und Visualisierung.

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Andreas Kempf (Lehrstuhl für Fluiddynamik), Technische Universität Dortmund: Prof. Dr. Stefan Turek (Institut für Angewandte Mathematik), Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Jens Krüger (Lehrstuhl für Hochleistungsrechnen)

Förderlinie: Projektförderung
Fördersumme: 145.225,00 Euro
Laufzeit: 01.03.2014 – 31.08.2015

Ansprechpartner

Prof. Dr. Andreas Kempf
Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Lehrstuhl für Fluiddynamik
Carl-Benz Straße 199
47057 Duisburg

Telefon: 0203-379 8103
andreas.kempf(at)uni-due(dot)de