Prof. Dr.-Ing. Ekkard Brinksmeier

beirat_brinksmeierProf. Dr.-Ing. habil. Dr.-Ing. E.h. Ekkard Brinksmeier ist Professor für Fertigungsverfahren an der Universität Bremen sowie Direktor der Hauptabteilung Fertigungstechnik der Stiftung Institut für Werkstofftechnik (IWT), Bremen. Er studierte Maschinenbau an der Universität Hannover, wo er 1982 promovierte und sich 1991 habilitierte. 1992 nahm er den Ruf an die Universität Bremen an. Ekkard Brinksmeier wurde 1997 in den Senatsausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft für Sonderforschungsbereiche berufen. 1999 erhielt er den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech), Past-President und Fellow der European Society for Precision Engineering and Nanotechnology (euspen) sowie Fellow der Internationalen Akademie für Produktionstechnik (CIRP) und der Society of Manufacturing Engineers (SME). Letztere zeichnete ihn 2011 mit der renommierten Frederick W. Taylor Research Medal aus. Im selben Jahr erhielt er den Advanced Investigator Grant des Europäischen Forschungsrats und ein Reinhart Koselleck-Projekt der DFG. Im Jahr 2012 verlieh ihm die RWTH Aachen die Ehrendoktorwürde, 2014 erhielt er den Lifetime Achievement Award der European Society for Precision Engineering and Nanotechnology (euspen), 2017 den der American Society for Precision Engineering (ASPE). Ekkard Brinksmeier war Sprecher des SFB/TRR 4 „Prozessketten zur Replikation komplexer Optikkomponenten“ und vertritt ebenfalls in Sprecherfunktion den laufenden SFB/TRR 136 „Funktionsorientierte Fertigung auf der Basis charakteristischer Prozesssignaturen“ sowie die Forschergruppe 1845 „Ultrapräzise Hochleistungsbearbeitung“.