MERCUR Club 2013

Am 23. Januar 2013 fand in der Stiftung Mercator der dritte MERCUR Club statt, zu dem alle von MERCUR geförderten Wissenschaftler/innen einmal im Jahr eingeladen werden.


Prof. Dr. Winfried Schulze (Direktor von MERCUR) und Staatssekretär Helmut Dockter (Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW) begrüßten die zahlreich erschienenen Wissenschaftler/innen von der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund und der Universität Duisburg-Essen.

In bewährter Tradition stellten ausgewählte Wissenschaftler/innen aus ganz unterschiedlichen Fachdisziplinen den teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen kurz und anschaulich ihre Forschungsvorhaben vor, die MERCUR in verschiedenen Förderlinien unterstützt. Von der therapeutischen Wirksamkeit antimikrobieller Peptide über das Strömungsverhalten des Blutes in Gefäßaneurysmen bis hin zur visuellen Mehrsprachigkeit in der Metropole Ruhr – die Kurzvorträge und das neue Format „drei Fragen an“ spiegelten auch dieses Mal die beeindruckende Bandbreite der geförderten Projekte wider. Das anschließende Get Together bot die Möglichkeit, den Austausch weiter zu vertiefen.

Den  musikalischen Höhepunkt des Abends bildete das „Habanera-Duo“. Mounir Mahmalat am Violoncello und Philipp Quiring am Klavier sorgten für beeindruckende Auftritte und überraschten durch ihr außergewöhnliches Repertoire. Die sonore Klangsubstanz des Cellos sowie die tänzerische Leichtigkeit des Pianos überzeugten beim Elegy von Nikolai Kapustin ebenso wie beim Intermezzo aus der Oper „Goyescas“ von Enric Granados.

Mit dem MERCUR Club möchte MERCUR die Leistungen der herausragenden Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen würdigen und ihnen einen Ort der angenehmen und produktiven Begegnung bieten.