Internationale Tagung „Regionale Hochschulkooperation – Herausforderungen und Chancen“

schmuck_regionale_hochschulkooperation

6. und 7. Oktober 2011 in der Philharmonie Essen

In den Hochschullandschaften Europas und Nordamerikas zeichnet sich ein Trend zur Kooperation ab: Immer öfter schließen sich Hochschulen zu lokalen und regionalen Verbünden zusammen, die einen institutionellen Rahmen für gemeinsame Aktivitäten in Forschung und Lehre sowie im Bereich von Infrastruktur und Verwaltung bilden. Gleichzeitig stehen auf internationaler Ebene neben einzelnen exponierten Universitäten zunehmend ganze Wissenschaftsregionen miteinander im Wettbewerb. Diese Entwicklung war der Anlass für die internationale Tagung „Regionale Hochschulkooperation – Herausforderung und Chancen“, die das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) und die Stiftung Mercator am 6./7. Oktober 2011 in Essen veranstalteten.

Ziel der Tagung war es, die verschiedenen Formen institutioneller Kooperation in regionalen Hochschulräumen zu erfassen und vergleichend zu betrachten. Das Tagungsprogramm umfasste insgesamt 17 Beispielfälle aus Deutschland, Europa und den USA. Dabei reichte die Intensität der Kooperation zwischen den beteiligten Universitäten oder (Fach-)Hochschulen von der Allianz bis zur institutionellen Verschmelzung. Im Fokus standen die Entwicklungsstrategien sowie die spezifischen Risiken und Chancen, die sich mit den unterschiedlichen Kooperationsmodellen verbinden.

Die Konferenz fand in deutscher und englischer Sprache statt und wurde in beide Sprachen simultan übersetzt.

Veranstalter:

Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) & Stiftung Mercator