Das Ruhrgebiet bekommt neue UA Ruhr-Professoren/Weiterentwicklung der Wissenschaftsregion Ruhr: Mercator Research Center Ruhr fördert standortübergreifende Professuren

Essen, 15. August 2011. Das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) fördert erstmalig standortübergreifende UA Ruhr-Professuren. Bewerben können sich die drei Ruhrgebietsuniversitäten. Die Professur muss an mindestens zwei der drei Universitäten angesiedelt sein und in einem Feld, das die Universitätsallianz Ruhr als übergreifenden Schwerpunkt definiert. Für jede Professur stellt MERCUR 500.000 Euro bis 1 Million Euro für eine Laufzeit von drei bis fünf Jahren zur Verfügung. Das Ziel von MERCUR, einer Initiative der Stiftung Mercator und der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr), ist es, das wissenschaftliche Potenzial der Region weiter zu fördern und  sie im nationalen und internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe und Ideen zu stärken.

Die drei Rektorate können erstmals zum  15. November 2011 UA Ruhr-Professuren bei MERCUR beantragen. Die Professuren können für bereits an den Universitäten tätige Professoren, Neuberufungen oder vorgezogene Berufungen angefragt werden. Anschließend entscheidet der wissenschaftliche Beirat von MERCUR über die Vergabe.

Prof. Dr. Winfried Schulze, Direktor von MERCUR: „Mit der Förderung von UA Ruhr-Professuren wollen wir die Vernetzung innerhalb der Universitätsallianz auch auf personeller Ebene weiter vorantreiben. Zum einen können so herausragende Wissenschaftler, die bereits an einer Ruhrgebietsuniversität lehren und mit Kollegen an den Partneruniversitäten kooperieren, für ihr standortübergreifendes Engagement belohnt werden. Zum anderen können neue Lehrstühle eingerichtet werden, die von vornherein an mehrere Universitäten angebunden sind. Durch diese „Leuchtturmprofessuren“ wird die Universitätsallianz stärker an Profil gewinnen und ihre Attraktivität für renommierte Wissenschaftler erhöhen.“ Eine erste UA Ruhr-Professur wurde von der Universitätsallianz bereits 2010 vergeben. Sie ging an den renommierten Physiker Prof. Dr. Claus Schneider von der Universität Duisburg-Essen. MERCUR greift nun diese Initiative auf und erweitert damit das eigene Förderprogramm.

Das Mercator Research Center
Das Mercator Research Center Ruhr wurde Anfang März 2010 von der Stiftung Mercator gemeinsam mit der Universitätsallianz Ruhr gegründet. MERCUR will die strategische Kooperation der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund und der Universität Duisburg-Essen stärken, die sich 2007 zur UA Ruhr zusammengeschlossen haben. Mit seinem Förderprogramm unterstützt das Center sowohl die Zusammenarbeit als auch den Ausbau verteilter Forschungsschwerpunkte innerhalb der drei Universitäten. Den dort tätigen Wissenschaftlern/innen bietet MERCUR neue Möglichkeiten zur Entwicklung von Forschungsprojekten, die die Attraktivität des Ruhrgebiets als Wissenschaftsstandort nachhaltig erhöhen. Das Center ist das bislang größte Projekt privater Wissenschaftsförderung im Ruhrgebiet.

Weitere Informationen:

Über die Stiftung Mercator:
Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen – gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft – ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.

Über die Universitätsallianz Ruhr:
Die Universitätsallianz UA Ruhr wurde 2007 durch die drei Nachbaruniversitäten, die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen gegründet, um die Leistungen der drei Partner zu stärken, gezielt auszubauen und gemeinsam Forschungs- und Lehrschwerpunkte weiterzuentwickeln. Übergeordnete Vision ist die Etablierung der Universitätsallianz Ruhr als exzellenten Standort in der nationalen und internationalen Wissenschafts- und Studienlandschaft.