Netzwerkstrukturen im Zusammenspiel statistischer und visueller Methoden

Netzwerke (oder Graphen) bestehen aus einer Menge von Knoten, die paarweise durch Kanten verbunden werden. In vielen Forschungsgebieten lassen sich Prozesse oder Daten als Netzwerke interpretieren und als solche darstellen. Diese Netzwerkstrukturen sind allerdings selten statisch, sondern bilden oftmals dynamische Prozesse ab. Variationen eines dynamischen Netzwerks entstehen durch Wiederholungen eines Ablaufs, unterschiedlichen Interpretationen eines realen Konstrukts oder die Ausführung eines Prozesses durch verschiedene Individuen. Ziel dieses Projekts ist es, Methoden zur vergleichenden Analyse solcher dynamischen Netzwerkstrukturen zu entwickeln. Dabei soll insbesondere das Zusammenspiel aus statistischen und visuellen Analysemethoden im Vordergrund stehen. Diese analytische Diversität ermöglicht ein umfassendes Verständnis der Daten durch explorative Visualisierungsverfahren und beugt Fehlinterpretationen durch den Einsatz fundierter statistischer Methoden vor. Wir wollen den gesamten Analyseprozess unterstützen, angefangen mit der Konstruktion von Netzwerken aus räumlich-zeitlichen Daten, über den Vergleich und die Überwachung der resultierenden Netzwerkstrukturen, bis hin zu einer verständlichen Kommunikation der Ergebnisse.

Antragsteller

Technische Universität Dortmund: Prof. Dr. Carsten Jentsch, Wirtschafts- und Sozialstatistik

Technische Universität Dortmund: Prof. Dr. Roland Fried, Statistik in den Biowissenschaften

Technische Universität Dortmund: Jun.-Prof. Dr. Anne Meyer, Juniorprofessorin für Digitalisierung in Unternehmenslogistik und Supply Chain Management

Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Fabian Beck, Juniorprofessor für Informatik

Förderlinie: Projektförderung
Fördermittel: 399.965,00 Euro
Förderdauer: 01.10.2019-30.09.2022

Ansprechpartner

Technische Universität Dortmund
Prof. Dr. Carsten Jentsch
Fakultät Statistik

E-Mail: jentsch@statistik.tu-dortmund.de