Entgrenzte Arbeit im Netz: Bloggen und Vloggen als neue digitale Arbeitsformen

Die Digitalisierung von Arbeit wird in der jüngeren Vergangenheit sowohl in öffentlichen wie auch wissenschaftlichen Debatten als eine besonders wirkmächtige Veränderung von Arbeit und Wirtschaft und darüber hinaus der gesellschaftlichen Entwicklung insgesamt gehandelt. Dabei ist die Frage, ob und inwiefern neue Arbeitsformen im und durch das Internet entstehen aus soziologischer Perspektive bislang erst in Ansätzen untersucht worden. Vor diesem Hintergrund möchte das Forschungsvorhaben aus einer arbeitssoziologischen Perspektive am Beispiel von Bloggern und Vloggern (Video-Bloggern) untersuchen, welche neuen Formen digitaler Erwerbsarbeit sich im Internet herausbilden und durch welche Merkmale diese charakterisiert sind. Basierend auf einer Online-Inhaltsanalyse sowie narrativen Interviews mit Bloggern und Vloggern kann das Projektvorhaben dazu beitragen, die verschiedenen Facetten der Digitalisierung und ihrer Auswirkungen auf Arbeit zu erfassen und knüpft damit zugleich an die arbeitssoziologische Diskussion um den Wandel von Arbeit hin zu neuen Arbeitsformen und Beschäftigungsverhältnissen an.

 

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: Dr. Sophie Rosenbohm
Institut Arbeit und Qualifikation
Forschungsabteilung Arbeitszeit und Arbeitsorganisation

Universität Duisburg-Essen: Dr. Fabian Hoose
Universität Duisburg-Essen
Arbeitszeit und Arbeitsorganisation

Förderlinie: Anschubförderung
Fördermittel: 29.550,00 Euro
Laufzeit: 01.06.2019-30.05.2020

Ansprechpartner

Dr. Sophie Rosenbohm
Institut Arbeit und Qualifikation
Universität Duisburg-Essen
Forsthausweg 2
47057 Duisburg

E-mail: sophie.rosenbohm@uni-due.de