Untersuchung neuer Ansätze zur in-situ Plasmabehandlung in der Kunststoff-Extrusion

Durch die Kombination verschiedenartiger Materialien und den damit verbundenen, unterschiedlichen Merkmalen kann ein komplexes Eigenschaftsprofil erzielt werden. Dies ist bspw. bei Verpackungsfolien für Lebensmittel von besonderer Bedeutung, um die notwendigen Eigenschaften der Folie zu erreichen. Eine hierbei auftretende Herausforderung liegt bei der Erzeugung einer ausreichenden Haftung zwischen den Verbindungspartnern. Dies gilt insbesondere bei Materialien, die aufgrund ihrer Eigenschaften nicht kombinierbar sind, wie bei dem häufig für Verpackungszwecke genutztem Verbund aus dem polaren Polyethylen und dem unpolaren Polyamid. Die Haftung zwischen den Materialien wird heute durch die Zugabe von Klebstoffen (Haftvermittlern) erreicht. Ziel des beantragten Vorhabens ist ein haftvermittlerfreier Folienverbund, der genannten Kunststoffe, durch eine in-situ Oberflächenaktivierung von Kunststoffschmelzen mithilfe einer Atmosphärendruck-Plasmadüse.

Antragsteller

Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Reinhard Schiffers
Institut für Produkt Engineering

Förderlinie: Anschubförderung
Fördermittel: 29.496,00 Euro
Laufzeit: 01.01.2020 – 31.12.2020

Ansprechpartner

Prof. Dr. Reinhard Schiffers
Universität Duisburg-Essen
Institut für Produkt Engineering
Konstruktion und Kunststoffmaschinen
Lotharstr. 1
47057 Duisburg

E-Mail: reinhard.schiffers@uni-due.de